Projekte und Aktionen

Neben der Umsetzung von Bundesprojekten der Deutschen Verkehrswacht gibt es eine große Anzahl anderer Verkehrssicherheitsprojekte und Aktionen des Landes Brandenburg. Diese werden mit Unterstützung des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft und mit Hilfe von Partnern realisiert. Die wichtigsten Projekte und Aktionen finden Sie hier.

Fit und Flink - Rollerfahren

,

Bewegungserziehung ist auch Verkehrserziehung. Sie stellt ein gutes Mittel zur Unfallverhütung und Erhöhung der Verkehrsicherheit bei Kindern dar. In dem Projekt wird beschrieben, welche Möglichkeiten Rollerfahren für die Bewegungserziehung und die Unfallverhütung bietet und welche anderen Bewegungsfelder es eröffnet.

 » Mehr

Schulanfangsaktion

,

Gut behütet in die Schule starten: mit roten Kinder- Caps und Reflektoren. Um zu Schulbeginn größtmögliche Aufmerksamkeit für die Kleinen zu erzeugen, werden in Zusammenarbeit zwischen der Landesverkehrswacht, der Landesunfallkasse und den DEKRA-Niederlassungen sowie dem MIR jedes Jahr signalrote Kinderkappen und Reflektoren kostenlos an Schulen verteilt. Dank der auffälligen Farbgebung und des rundum reflektierenden Leuchtstreifens werden die Kinder im Verkehrsgeschehen deutlich besser wahrgenommen.

 » Mehr

Busschule für Schulanfänger

,

Neben zahlreichen anderen Projekten der Verkehrswacht zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr ist die Busschule ein wichtiger Beitrag zur Unfallprävention bei der Zielgruppe der Erstklässler. Die Bus- Schulprojekte wenden sich gezielt an diese Schulanfänger. Auch in den Sachkundeunterricht ist das Projekt fest integriert.
Die Ziele und Inhalte der Havelbus-Schule, die die Landesverkehrswacht in Kooperation mit der Havelbus Verkehrsgesellschaft in den beiden Landkreisen im dritten Jahr durchführt, decken sich grundsätzlich mit anderen Bus-Schule Projekten im Land.

 » Mehr

Die Gefahren des Toten Winkels

,

Mit der Informationskampagne zum Thema „Gefahren des Toten Winkels“ wird über deren Ursachen und Möglichkeiten zum richtigen und sicheren Verhalten der VerkehrsteilnehmerInnen (Fußgänger, Radfahrer, LKW-Fahrer) informiert.

 » Mehr

Schülerlotsen

,

Durch den zunehmenden Straßenverkehr sind vor allem die jüngeren Kinder stark betroffen und gefährdet. Bei Schulkindern ist die häufigste Todesursache der Verkehrsunfall. Viele Kinder verunglücken auf dem Schulweg. Alle Erfolg versprechenden Maßnahmen zur Sicherung der Schulwege werden überall im Land genutzt. Es zeigt sich aber immer wieder, dass Ampelanlagen, Zebrastreifen, Verkehrslenkung und Verkehrsbeschränkungen nicht ausreichen.

 » Mehr

Landeswettbewerb Bester Schülerlotse

,

Die Ermittlung des „Besten Schülerlotsen“ erfolgt jährlich im Rahmen eines Landeswettbewerbes. Veranstalter ist die Landesverkehrswacht. Ausrichter ist die Verkehrswacht, die den Vorjahressieger stellte.

 » Mehr

Landeswettbewerb Bester Radfahrer

Den Schülerinnen und Schülern der Klassen 3 und 4 werden Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit dem Fahrrad vermittelt, die ein sichereres und verantwortungsbewusstes Verhalten im Straßenverkehr zum Ziel haben. Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer an theoretischer und praktischer Radfahrausbildung in Klasse 4 vertreten ihre Grundschule bei den Kreismeisterschaften. Jeder Kreis oder Region entsendet dann die 3 Erstplatzierten zum Landeswettbewerb - ein Wettstreit der 80 besten Radfahrerinnen und Radfahrer in der Altersklasse 11/12 Jahre.

 » Mehr

Verkehrshelfer

,

Die Verkehrskadetten sind jugendliche Verkehrshelfer ab 14 Jahren, die in den Verkehrswachten eine sinnvolle Freizeitgestaltung finden. Da die Verkehrskadetten verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen, in der Öffentlichkeit stehen und von dieser beurteilt werden, kommt ihrer Ausbildung eine hohe Bedeutung zu. Sie wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen. Wer als Anwärter beide Prüfungen besteht, wird zum Verkehrskadetten ernannt.

 » Mehr

Jugendverkehrsschulen

,

Das ist phänomenal: Fast 95 Prozent aller Viertklässler legen jedes Jahr die Radfahrprüfung ab und nehmen anschließend stolz ihren Fahrradpass in Empfang. Die Prüfungen, aber auch das intensive Üben vorab, werden fast immer in einer Jugendverkehrsschule durchgeführt, von denen es im Land Brandenburg 12 mobile und 8 stationäre gibt. Ermöglicht wird diese Erfolgsgeschichte durch die enge Zusammenarbeit von Polizeibeamten, den Verkehrswachten vor Ort, Schulen und Kommunen.

 » Mehr

Radfahrsicherheit 12+

,

Ziel ist die Erhöhung der Qualität der Verkehrssicherheitsarbeit speziell zum Thema Radfahren in der Sekundarstufe. Nach der Radfahrausbildung und Prüfung in Klasse 4 entsteht oft eine große Lücke, in der sich die Heranwachsenden nicht mehr mit dem Thema Straßenverkehrssicherheit beschäftigen und vieles Gelernte wieder vergessen wird.

 » Mehr

Jugend- und Familienrallye

,

Die Jugend- und Familienrallye ist seit 20 Jahren zum festen Termin der brandenburgischen Autofahrergemeinde geworden.

In Trägerschaft der Landesverkehrswacht ist die Verkehrswacht Oranienburg Ausrichterin und Organisatorin der inzwischen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten und gut besuchten Verkehrssicherheitsveranstaltung.

 » Mehr

Fahrsicherheitstraining

,

Über aktuelle Angebote in Ihrer Nähe erfahren Sie mehr bei Ihrer Verkehrswacht vor Ort und bei Ihrer Landesverkehrswacht. Im Land Brandenburg gibt es für Fahrsicherheitstrainings geförderte Programme vom Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft für Fahrer verschiedener Altersgruppen – 17 bis 25 und ab 25 bis 50 Jahre. Damit verringert sich der Eigenanteil der Kosten.

 » Mehr

Safety Check

,

Sicherheit ist keine Glückssache!

Gemeinsam mit anderen Partnern beteiligt sich die Deutsche Verkehrswacht an dem jährlich wiederkehrenden „Safety Check“, einer Initiative der DEKRA. Fahranfänger zwischen 18 und 25 Jahren sind im Straßenverkehr sehr gefährdet. Nicht nur mangelnde Erfahrung ist daran schuld. Oft ist gerade diese Altersgruppe mit älteren Autos unterwegs, die technische Mängel haben.

 » Mehr

Aktion Winterreifen

,

In Deutschland gibt es ca. 185 Tage Winterreifenwetter. Denn nicht nur bei Schnee sind Winterreifen die angemessene Bereifung, sondern auch bei niedrigen Temperaturen (Orientierungswert unter 7°C), Eis, Regen und Hagel. Auch wenn die Winterreifenverordnung keine generelle Winterreifenpflicht begründet, muss derjenige, der bei Eis, Schnee und Matsch mit dem Auto unterwegs sein will, für eine angepasste Bereifung sorgen.

 » Mehr

Verkehrsteilnehmer- und Kraftfahrerschulungen

,

Die Verkehrswachten im Land Brandenburg bieten Informationsveranstaltungen für Verkehrsteilnehmer aller Altersgruppen im motorisierten und nichtmotorisierten Bereich an. Diese Schulungen werden von ausgebildeten und erfahrenen Moderatoren und Verkehrssicherheitsexperten durchgeführt.

 » Mehr

Auszeichnung bewährter Kraftfahrer

,

Seit über 50 Jahren zeichnet die DVW bewährte Kraftfahrer als Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aus. Eine Auszeichnung können alle Kraftfahrer, Berufskraftfahrer und Straßenbahnführer mit mindestens zehnjähriger vorbildlicher Fahrzeit erhalten.

 » Mehr

Mobilität für Geflüchtete

,

Seit 2014 sind die Zahlen der in Deutschland ankommenden geflüchteten Menschen immens gestiegen. Vor allem erreichten Menschen aus Syrien, Afghanistan und Irak Deutschland.
Seit September 2016 gibt es ein spezielles Angebot für Geflüchtete, die im Land Brandenburg leben. In Radfahr-, ÖPNV- und Eltern-Kind-Kursen können sich die Geflüchteten über verschiedene Themen informieren.

 » Mehr