„Jeden kann es treffen“ –Ausstellung für mehr Verantwortung im Straßenverkehr im Brandenburger Landtag wurde von 33 Schulklassen mit 660 Schülern und Auszubildenden besucht

Wie drastisch sich ein Verkehrsunfall auf Lebenspläne und den Alltag auswirken kann, haben rund 660 Schülerinnen und Schüler erfahren, die die Ausstellung im Foyer des Landesrechnungshofes besucht haben. Unter dem Titel „Verkehrssicherheit: Es geht um Dein Leben – Jeden kann es treffen“ kamen Betroffene, Hinterbliebene, Helfer oder Verursacher eines Verkehrsunfalls zu Wort.

Das Projekt „Es geht um Dein Leben – jeden kann es treffen“ der Landesverkehrswacht Brandenburg wollte junge Menschen erreichen und hat hoffentlich dazu beigetragen, sie zu einem verantwortungsbewussten und umsichtigen Handeln im Straßenverkehr zu animieren. Im Jahr 2015 kamen 179 Menschen in Brandenburg im Straßenverkehr ums Leben, davon waren 34 im Alter von 15-25 Jahre.

Der Präsident der Landesverkehrswacht Rainer Genilke, MdL, betonte, dass die Verkehrswachtorganisation im Land Brandenburg Bildung und Aufklärung zur Verkehrssicherheit als eine der wichtigsten Aufgaben ansieht und mit ihren Angeboten an alle Altersgruppen - hier besonders an die Hochrisikogruppe der jungen Verkehrsteilnehmer von 17 bis 25- einen Beitrag leisten will, Unfälle zu vermeiden.

 

Ein Foto finden Sie hier:

https://www.landtag.brandenburg.de/de/Bildergalerie/770665?_skip=0&skip=3

Bildmaterial

Kontakt

Wenn Sie weitergehende Informationen zur Landesverkehrswacht Brandenburg e.V. wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Gerne vermitteln wir Ihnen auch Interviewpartner.

Landesverkehrswacht Brandenburg e.V.
Am Bürohochhaus 2-4
611-612
14478 Potsdam
» info@landesverkehrswacht-brandenburg.de

Fon:+49 (0)331 - 50 40 23
Fax:+49 (0)331 - 50 19 89

» Zum Kontaktformular