Mobilitätstraining in Brandenburg

Wenden Sie sich an die Verkehrswacht in Ihrer Nähe oder an die Landesverkehrswacht, wenn Sie ein Mobilitätstraining absolvieren wollen.

Gefördert vom

MIL

Aus Elementen des Sicherheitstrainings und des energiesparenden Fahrens sowie aus bewährten Programmen der Verkehrswacht wurde das modulare Mobilitätstraining (MBT) entwickelt.

Veränderungen und neue Entwicklungen erfordern neues Denken und Handeln im immer komplexer werdenden Straßenverkehr und der sich weiterentwickelnden Fahrzeugtechnik. So geht erfreulicherweise zwar die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten von Jahr zu Jahr zurück, doch die Zahl der Unfälle ist auf hohem Niveau. Neben dem menschlichen Leid, das ein Verkehrsunfall verursachen kann, entstehen meistens auch hohe Kosten.

Mit den Möglichkeiten des Mobilitätstrainings, wie Ausprobieren und Üben vor Ort, kundenorientiertem Kursablauf, niedrigen Kosten und der Orientierung am Teilnehmer wird eine höchstmögliche Effizienz für mehr Sicherheit im Straßenverkehr für Teilnehmer und Kostenträger erzielt.

Für Firmen, Verbände, Vereine, Gruppen und Einzelpersonen gibt es dieses Angebot. Die angebotenen Module sind dabei abhängig von der Platzgröße. Nähere Informationen über die angebotenen Kurse, deren Dauer und Termine erhalten Sie bei Ihrer Verkehrswacht vor Ort.

Module des Mobilitätstrainings
•Lenken, Kurven fahren
•Gefahrenbremsung aus versch. Geschwindigkeiten
•Ausweichen von Hindernissen
•Bremsen und Lenken
•Präzisionsfahren in engen Bereichen
•Wenden auf engsten Platzverhältnissen
•Rückwärtsfahren mit oder ohne „andocken“
•Einparken längs oder quer zur Fahrbahn
•Auffrischen theoretischer Kenntnisse
•Neuerungen im Verkehrsrecht
•Sofortmaßnahmen am Unfallort
•Absichern von Unfallstellen
•Unfallmeldungen richtig absetzen
•Kleinere Pannen selbst beheben
•Alkohol und Drogen im Straßenverkehr
•Betriebs- und verkehrssichere Fahrzeuge
•Neue Systeme im Fahrzeugbereich
•Ladungssicherung im PKW und Kleintransporter
•Gurt, Airbag und Sitzposition
•Sehtest
•Elemente des energiesparenden Fahrens
•Elemente für Spezialfahrzeuge / Wohnmobile
•Elemente zur Fahrt mit einem Anhänger
•Medikamente im Straßenverkehr
•und vieles mehr
(Teilweise in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen)

Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen kann jeder, der zur entsprechenden Teilnahme am öffentlichen Verkehr berechtigt ist. Für die fahrpraktischen Übungen muss das Fahrzeug zum Verkehr zugelassen und versichert sein. Der Abschluss einer separaten Versicherung (Haftpflicht und Kasko) für die Veranstaltung ist über die Verkehrswacht möglich.

Kursgebühren:
Die Kursgebühren richten sich nach den ausgewählten Kurselementen bzw. dem Aufwand – ein vierstündiger Kurs kostet beispielsweise 25,- € für Teilnehmer aus dem Land Brandenburg. Gruppenpreise sind möglich.

Was noch wichtig ist:
Die fahrpraktischen Übungen sind so ausgelegt, dass die Fahrzeuge nicht übermäßig beansprucht werden. Für den fahrpraktischen Teil sollten die Teilnehmer der Witterung angepasste Kleidung tragen.

Die Zusammenstellung der Module kann als
•Vortrag
•praktischer Teil
•Theorie und Praxis erfolgen.